Sie sind hier

D’Gemeng Cliärref brauch engt Konzept fir Zukunft!

Clervaux

Die DP-Clerf stellt mit größtem Bedauern fest, dass die Apotheke in Clerf nach Marnach in die Gewerbezone umziehen soll.

Nun gehört die „Pharmacie de Clervaux“ aber seit Jahrzehnten zum traditionellen Bild des Abteistädtchens und trägt auch zur Attraktivität der Fußgängerzone bei. Sie ist sozusagen eine lokale Institution, eine gewohnte Anlaufstelle für viele Bürger der Ortschaft und ihrer Umgebung.

Ab 2018 wird das Lyzeum seine Türen öffnen. Hier sollen über 100 Menschen arbeiten und in einer ersten Phase 600 Schüler unterrichtet werden. Zudem wird ein Internat nach Clerf kommen und bis zu 50 Schüler aufnehmen. Es mangelt also nicht an potentiellen Kunden, die ihre Einkäufe vor Ort und nicht nur auf der grünen Wiese tätigen wollen. Deshalb muss die bestehende Geschäftswelt gestärkt werden.

Die DP-Clerf wundert sich über die Untätigkeit des Schöffenrates in diesem Dossier. In der vielbesuchten Versammlung des Geschäftsverbandes vom 20. Juli 2016 wurde doch genau dies angeprangert und vom Bürgermeister wurden sogar Gegenmassnahmen versprochen.

Seitdem haben drei Geschäfte ihre Türen geschlossen. Soll die Ortschaft Clerf denn zusehends an Anziehungskraft verlieren? Sollen denn fast alle Geschäfte auf die grüne Wiese verlegt werden, ähnlich der Maison médicale, der Krankenkasse, der Raiffeisenbank usw. ? Ist der Schöffenrat nicht mehr an einer lokalen Grundversorgung interessiert? Soll Clerf ausschließlich eine touristische und gastronomische Rolle vorbehalten sein?

Wir sind der Überzeugung, dass alles daran gesetzt werden muss, um die Apotheke in Clerf zu belassen. Deshalb fordern wir den Schöffenrat auf, nicht weiter tatenlos zuzusehen, sondern zusammen eine Lösung zu finden, Clerf attraktiver zu gestalten, zum Nutzen und zum Wohl seiner Einwohner. Es geht ja auch darum das wirtschaftliche Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Dörfern der ganzen Clerfer Gemeinde zu gewährleisten.

Die DP-Clerf will sich für eine lebendige und dynamische Gemeinde einsetzen. Dazu gehören auch Geschäfte, welche die elementaren Bedürfnisse der Bevölkerung abdecken. Der Wegzug der Apotheke wäre ein sehr schlechtes Signal. Er riskierte der Fußgängerzone einen wirtschaftlichen Todesstoß zu versetzen.

Die ganze Gemeinde Clerf braucht eine bessere Zukunft! Mit Bedauern stellen wir fest, dass trotz mehrfacher Ankündigungen seitens des derzeitigen Schöffenrates die Erneuerung der Fußgängerzone auch dieses Jahr nicht vorgenommen wird.Ein Konzept im Dialog mit allen Einwohnern der Gemeinde Clerf ist vonnöten. Noch ist Zeit Lösungen zu suchen und zu handeln!

Auf wen und was will der Schöffenrat also noch warten? Oder hat er bereits das Handtuch geworfen und aufgegeben?